zrs-slider-001

Der nachstehende Blog thematisiert Probleme des Warenverkehrs aus drei unterschiedlichen Sichtweisen: Aus der Sichtweise des Zolls, aus der Sichtweise diverser Rechtsgebiete (Transportrecht, Transpostversicherungsrecht, etc.) und aus der Sichtweise des Steuerrechts. Alle drei Bereiche sind untrennbar mit einander verknüpft. Die Website zoll-recht-steuern.de ist die einzige, die diese Bereiche zusammenführt und damit einen Gesamtüberblick über die Problembereiche ermöglicht. Hier bloggen nur Spezialisten wie z.B. Zollagenten, Fachanwälte für Transportrecht, Fachberater für Zölle und Verbrauchsteuern, zu diesen Themen. Daher finden Sie hier unentgeltlich hochwertige Information. Sollten Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie bitte den jeweiligen Autor des Beitrages, der Sie besonders interessiert, an.

Beitragsbild-Zoll

Kombinierte Nomenklatur 2017

Die Zolltarifnummern der Europäischen Union werden jedes Jahr angepasst. In der EU sind diese Nummern der Kombinierten Nomenklatur festgelegt. Die Europäische Kommission hat die neueste Version der Kombinierte Nomenklatur (KN) veröffentlicht. Diese gilt ab dem 1. Januar 2017. Die Kombinierte Nomenklatur ist Grundlage für die Warenerklärung bei der Ein- bzw. Ausfuhr oder für statistische Zwecke in innereuropäischen…

Details
Beitragsbild – Ladungstraeger

Palettentausch über die Grenzen

Die Autoren Peter Scheller, Steuerberater aus Deutschland und Dr. Katharina Moser, Wirtschaftsprüferin aus Wien haben den grenzüberschreitenden Palettentausch aus Sicht der der deutschen und österreichischen Finanzverwaltung untersucht. Die Ergebnisse sind in Heft 20/2016 der Umsatzsteuer Rundschau auf Seite 784 nachzulesen. Palettentausch über die Grenzen  – Erste Praxisfälle – Am 5.11.2013 hatte das deutsche BMF sein Schreiben…

Details
Reach-Stacker mit Container

Lagerverfahren im Zoll-, Mehrwert- und Verbrauchsteuerrecht

Die Autoren Michael Lux, Peter Scheller und Susanne Zaczek haben sich mit den vielfältigen Aspekten der Lagerverfahren im Zoll-, Mehrwert- und Verbrauchsteuerrecht beschäftigt. In Heft 10/2016 der Zeitschrift Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW) haben sie auf Seite 654 eine Artikel hierzu veröffentlicht. Lagerverfahren im Zoll-, Mehrwert- und Verbrauchsteuerrecht Die Lagerung von Waren ist eine zentrale…

Details
Customs pictogram and signs

Der Einfuhrabgabenbescheid und seine Prüfung

Unternehmen der Logistikbranche, des Handels und des verarbeitenden Gewerbes habe regelmäßig mit der zollrechtlichen Abwicklung von Einfuhrvorgängen zu tun. Damit ergehen gegen diese Unternehmen Einfuhrabgabenbescheide. Ein Einfuhrabgabenbescheid ist ein Steuerbescheid und muss genauso wie dieser behandelt werden. Sie müssen innerhalb der Rechtsbehelfsfrist von einem Monat geprüft werden. Die Erfahrung zeigt, dass Einfuhrabgabenbescheide genauso wie andere Steuerbescheide Fehler…

Details
Beitragsbild-UZK

Sicherheitsleistungen im neuen Zollrecht – Herausforderung für die Logistikbranche

Der Unionszollkodex ist seit dem 1.5.2016 anzuwenden. Damit sind zahlreiche Neurungen im Zollrecht zu beachten. Dies gilt unter anderem auch für Sicherheitsleistungen. Die Änderungen in diesem Bereich haben für bestimmte Branchen erhebliche rechtliche und wirtschaftliche Auswirkungen. Dies gilt insbesondere für die Logistikbranche. Neben den traditionellen Dienstleistungen wie der Organisation und Durchführung von Frachtaufträgen ist eine…

Details
Beitragsbild-UZK

Das neue Zollrecht für Steuerberater

Mit Wirkung zum 1. Mai 2016 ist das neue Zollrecht in Kraft getreten. Damit stehen Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte vor der Herausforderung, ein ohnehin wenig geläufiges Gebiet fachlich erschließen zu müssen. Unsere Autoren Peter Scheller und Susanne Zaczek haben in der Zeitschrift MwStR 15/2016, S. 604 einen Artikel zum Thema Das neue Zollrecht für Steuerberater veröffentlich.…

Details
Flag_of_Austria_(state).svg[1]

Der Außendienstmitarbeiter als ständiger Vertreter nach deutschem und österreichischem Recht

Für Arbeitgeber ergeben sich beim Einsatz von Außendienstmitarbeiter im Ausland oft unerwartete steuerliche Folgen. Außendienstmitarbeiter können einen ständigen Vertreter darstellen, was zur Steuerpflicht des Unternehmens im entsprechenden Land führen kann. Dr. Katharina Moser aus Wien und Peter Scheller behandeln in ihrem Artikel in Internationale Wirtschaftsbriefe (IWB), Heft 11/2016, Seite 393 die steuerliche Situation in Österreich und in Deutschland.…

Details
Zoll

Union Custom Code in force

The Union Custom Code (UCC) became applicable on 1 May 2016. The UCC is part of a modernised EU custom law and replaces the Community Custom Code (CCC). The UCC is a Framework Regulation and supplemented by implementation regulations: Delegated Act (DA) and Implementing Act (IA). Main aim of the new regulations is to simplify custom procedures and bring…

Details
Zoll

UCC – guidance documents

The commission of the European Union published comprehensive guidelines on the new Union Custom code (UCC). The commision states: These guidance documents are of an explanatory and illustrative nature. Customs legislation takes precedence over the content of these documents and should always be consulted. The authentic texts of the EU legal acts are those published…

Details
Beitragsbild – Ertragsteuer

Minijobber mit Mindestlohn und der Anspruch auf Urlaub

Die Urlaubsansprüche von Arbeitnehmern regelt das Bundesurlaubsgesetz. Danach hat jeder Arbeitnehmer (zur Gruppe der Arbeitnehmer gehören auch Teilzeitbeschäftigte und Minijobber) einen Anspruch auf bezahlten Urlaub. In der Praxis wird jedoch speziell bei den Minijobbern in vielen Fällen kein bezahlter Urlaub gewährt, da der Arbeitgeber und der Minijobber meist mündlich vereinbaren, dass der Minijobber die Tätigkeit…

Details
Beitragsbild – Arbeitsrecht

Finanzgericht Hamburg: Neue Entscheidungen

Das Finanzgericht Hamburg hat in seinem Newsletter 1/2016 folgende Urteile im Umsatz-, Verbrauchsteuer- und Zollrecht veröffentlicht: Finanzgericht Hamburg: Entscheidungen zum Umsatzsteuerrecht Umsatzsteuer: Der Vorsteuerabzug für gelieferte Gegenstände setzt, sofern Artikelnummern oder Herstellerbezeichnungen nicht erkennbar sind, eine zur Identifizierung geeignete Beschreibung der Beschaffenheit der Gegenstände voraus. Das Lieferdatum ist auch dann zu benennen, wenn es mit…

Details