Beitragsbild – internationales Steuerrecht

Stand der Doppelbesteuerungsabkommen

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) sind bilaterale Abkommen zwischen zwei oder manchmal auch mehreren souveränen Staaten. Deutschland hat nur bilaterale Abkommen abgeschlossen. Steuerabkommen zwischen mehr als zwei Staaten gibt es beispielsweise zwischen den skandinavischen Staaten. DBA sind völkerrechtlich bindende Verträge. Sie stehen damit vom Grundsatz her in der rechtlichen Hierachie über einfachen nationalen Steuergesetzen. Die deutschen DBA betreffen im Wesentlichen…

Details
Beitragsbild – Energiesteuer

Unterschriftsberechtigung im Energiesteuerrecht

In betroffenen Unternehmen werden häufig Mitarbeiter oder externe Dienstleister mit der Abgabe steuerlicher Erklärungen beauftragt. Im Verbrauchsteuerrecht sind dies Steueranmeldungen oder Steuerentlastungsanmeldungen. Es stellt sich in solchen Fällen die Frage,  ob Mitarbeiter oder externe Dienstleister ordnungsgemäß bevollmächtigt wurden. Ist dies nicht der Fall, können sich unangenehme Folgen für die betroffenen Unternehmen ergeben. Weist das zuständige…

Details
Beitragsbild – innergemeinschaftliche Warenbewegung

Umsatzsteuer: Sprachvorgabe bei der Gelangensbestätigung

Die Gelangensbestätigung ist zentrales Nachweisdokument im innergemeinschaftlichen Warenverkehr. Deutscher Unternehmer benötigen die Gelangensbestätigung, um die Beförderung oder Versendung eines Gegenstandes in einen anderen EU-Mitgliedsstaat nachzuweisen. In Versendungsfällen kann der Nachweis auch durch andere geeignete Dokumente geführt werden. Dabei war bisher nicht endgültig geklärt, in welcher Sprache die Gelangensbestätigungen ausgefertigt sein müssen. Das BMF hat hierzu…

Details
Beitragsbild – Arbeitnehmerentsendung

Arbeitnehmerentsendung (1)

Die Entsendung von Mitarbeitern in das Ausland wird für die exportorientierte deutsche Wirtschaft immer wichtiger. Dies gilt schon lange nicht nur für multinationale Konzerne sondern auch für den deutschen Mittelstand. Und da China einer der wichtigsten außereuropäischen Handelspartner Deutschlands ist, spielt die Entsendung von Mitarbeitern nach Fernost eine bedeutsame Rolle. In den nächsten Wochen werden…

Details
Beitragsbild – Binnenschifffahrt

Ermäßigter Umsatzsteuersatz im Linien- und Fährverkehr

Seit dem 1. Januar 2012 unterliegen Umsätze aus der Beförderung von Personen mit Schiffen nicht mehr in jedem Fall dem ermäßigten Steuersatz von 7%. Begünstigt sind nur noch die Beförderung von Personen im genehmigten Linienverkehr mit Schiffen sowie die Beförderung im Fährverkehr entweder innerhalb einer Gemeinde oder bei einer Beförderungsstrecke von weniger als 50 km.…

Details
Beitragsbild – Schiffsbau

Domizilgesellschaften im Umsatzsteuerrecht angekommen

Der Begriff der Domizilgesellschaft spielt seit Jahrzehnten im internationalen Ertragsteuerrecht eine feste Rolle. Es geht dabei um Gesellschaften ohne wesentliche wirtschaftliche Substanz am statuarischen Sitz der Gesellschaft.  Häufig befindet sich an der Geschäftsadresse nur der Briefkasten in der Kanzlei einer Rechtsanwaltskanzlei in einer Steueroase. Deshalb nennt man diese Gesellschaften auch Briefkastengesellschaften. Nun ist der Begriff der Domizilgesellschaft auch…

Details
Beitragsbild – Ladungstraeger

Paletten, unversteuert importiert?

Leider passiert es immer wieder, daß Paletten bei der Einfuhr an den EU-Außengrenzen nicht korrekt abgefertigt werden. Wenn dieses Problem erst beim Steuerberater im Zuge der Vorsteuervorausanmeldung zu Tage tritt, ist guter Rat teuer! Die Zollabfertigung sollte immer vor dem Entladen geprüft werden. Durch Unachtsamkeit können hier Zoll- und Steuerschäden in Millionenhöhe entstehen! Wirklich helfen…

Details
Beitragsbild – Coaching

Coaching von Führungskräften und Mitarbeitern – Ein Weg zur Risikominimierung

Es gibt steuerliche Bereiche, in denen bestimmte Gestaltungen zu erheblichen Steuerersparnissen führen können. Zölle, Umsatzsteuer und Verbrauchsteuern zählen nicht dazu. Hier geht es regelmäßig nur um die Frage, wie zusätzliche Belastungen aufgrund der Missachtung gesetzlicher Vorschriften vermieden werden können. Und es geht darum, Führungskräfte und Mitarbeiter vor Haftungsrisiken zu bewahren. Hier setzt unser Ansatz des…

Details
Beitragsbild – Ertragsteuer

Weitervermietung von LKW durch ausländische Unternehmen

Es stellt sich immer wieder die Frage, mit welchen Einkünfte ausländische Unternehmen im Inland einkommen- oder körperschaftsteuerpflichtig werden. Dabei geht es um die Frage der so genannten beschränkten Steuerpflicht. Grundsätzlich werden ausländische Unternehmen mit ihren inländischen Einkünften immer dann steuerpflichtig, wenn diese im Inland eine Betriebsstätte unterhalten oder einen ständigen Vertreter haben. Aber auch unabhängig…

Details
Beitragsbild – Foerdermittel

Steuerentlastungen durch Energieeffizienz

Es ist allgemein bekannt, dass Industrie und produzierendes Gewerbe die größten Verbraucher von Energie sind. Die Politik versucht deshalb, durch Steuerentlastungen den Energieverbrauch des produzierenden Gewerbes effizienter zu gestalten. Aus diesem Grunde wurde im Jahr 2013 das Energiesteuer- und Stromsteuerrecht in Teilen wesentlich geändert. Eine wesentliche Neuerung ist die Begünstigung von Anlagen zur Stromerzeugung sowie zur…

Details
DDP

Zollamtliche Einreihung von Fleisch wildlebender Kamele

Man wundert sich immer wieder, womit sich der Europäische Gerichtshof (EuGH) so auseinandersetzen muss. Im Fall Deli Ostrich entschied er am 27.10.2011 (C-559/11), dass das Fleisch wild lebender Kamele als andere Wildfleischarten  in die Unterposition 0208 90 40 des Zolltarifs  einzureihen ist, wenn die Kamele in freier Wildbahn lebten und gejagt wurden. Autor: Peter Scheller,…

Details