Beitragsbild – Umsatzsteuer

Gelangensbestätigung und Archivierung

Die Gelangensbestätigung ist ein zentrales Element der Nachweisführung im innergemeinschaftlichen Handel. Der Nachweis des Gelangens von Waren und Gütern in andere EU-Mitgliedsstaaten ist wichtig für die Befreiung von der Umsatzsteuer von innergemeinschaftlichen Lieferungen. Für die Gelangensbestätigung ist kein bestimmtes technisches Übermittlungsverfahren vorgesehen. Das bedeutet, dass die Gelangensbestätigung auch elektronisch übermittelt werden darf. Die Finanzverwaltung lässt es…

Details
Beitragsbild – verarbeit. Gewerbe

Gelangensbestätigung und Werklieferung

Die Gelangensbestätigung ist ein zentrales Element der Nachweisführung im innergemeinschaftlichen Handel. Der Nachweis des Gelangens von Waren und Gütern in andere EU-Mitgliedsstaaten ist wichtig für die Befreiung von der Umsatzsteuer von innergemeinschaftlichen Lieferungen. Es gibt in diesem Zusammenhang spezielle Herausforderungen, die wir in der Folge darstellen werden. Eine spezielle Frage ist, wie Werklieferung umsatzsteuerlich zu behandeln…

Details
Beitragsbild – innergemeinschaftliche Warenbewegung

Gelangensbestätigung und kein Ende

Seit fast zwei Jahren beherrscht der Begriff der Gelangensbestätigung die Diskussion um die Nachweise im innergemeinschaftlichen Warenverkehr. Nach Kritik aus den betroffenen Wirtschaftskreisen hat der Gesetzgeber die Anforderungen gelockert. Grundsätzlich ist eine innergemeinschaftliche Lieferung steuerfrei. Der liefernde Unternehmer hat buch- und belegmäßig nachzuweisen, dass die Waren oder die Güter in ein anderes EU-Mitgliedsland tatsächlich gelangt. Der belegmäßige Nachweis…

Details
Beitragsbild – Umsatzsteuer

Umsatzsteuer: Verzinsung von Vorsteuererstattungsansprüchen

Häufig erstatten Finanzbehörden Vorsteuern verspätet. Der Europäische Gerichtshof hat mit Urteil vom 24.10.2013 (Rs. C-431/12) entschieden, dass Vorsteuererstattungsansprüche ab dem Zeitpunkt ihrer Fälligkeit zu verzinsen sind. Erfolgt eine Erstattung erst nach dem Zeitpunkt der Fälligkeit, ist hinsichtlich der Zinsen der Grund für die Verspätung irrelevant. Eigentlich ist das Urteil nicht überraschend. Zinsen haben auch in Steuerangelegenheiten…

Details
Beitragsbild – Export

Pferde ins Ausland

Beim Export von lebenden Pferden stoßen die Züchter neuerdings auf das Problem, die anfallenden Formalitäten selbst erledigen zu müssen, bisher wurde ihnen das von den vermarktenden Zuchtverbänden abgenommen. Neben den notwendigen Veterinärdokumenten müssen auch Zolldokumente für die Ausfuhr aus dem Hoheitsgebiet der EU erstellt werden. Insbesondere wird oft vergessen, daß Norwegen und die Schweiz zwar…

Details
Beitragsbild-Zoll

Der Zollbeauftragte

Schon bei der Beantragung der EORI-Nummer (Economic Operator´s Registration and Identification System), ohne die keine Abfertigungen abgewickelt und keine Bewilligungen erteilt werden können, muss dem Zoll gegenüber ein Ansprechpartner benannt werden. Häufig wird dabei ein Mitarbeiter bestimmt, der sich mit einem mulmigen Gefühl ins kalte Wasser geworfen fühlt. Keine Angst, wenn Sie jetzt denken, Sie…

Details
Beitragsbild-Zoll

Handwerk und Zoll

Um Aufträge in Nicht-EU-Staaten ausführen zu können brauchen auch Handwerker Zollpapiere. Dies gilt für Länder wie die Schweiz, Norwegen oder auch weitere Nicht-EU-Mitgliedsstaaten wie Russland oder die Ukraine. Zusätzlich zu den erforderlichen Arbeitsgenehmigungen gibt es hier weitere Klippen: Die notwendigen Zolldokumente für die Ausfuhr aus der EU und die Einfuhr in das Drittland, sowie die…

Details
Beitragsbild – Umsatzsteuer

Umsatzsteuer und der Schutz des guten Glaubens

Unternehmer sind im Umsatzsteuerrecht häufig auf die Angaben Dritter angewiesen. Das gilt für eingehende Rechnungen wie auch grenzüberschreitende Transaktionen. Erweisen sich diese später als falsch, ergeben sich für den Unternehmer häufig steuerliche Risiken, wenn sich herausstellt, dass die Angaben nicht richtig waren. Und dann stellt sich grundsätzlich die Frage, ob sich der Unternehmer auf den…

Details
Beitragsbild – Umsatzsteuer

Umsatzsteuer für Zollbeauftragte

Die Fachgruppe Zoll und Außenhandel der Logistik Initiative Schleswig-Holstein hat am 23.11.2013 in Kiel eine Informationsveranstaltung zum Thema Der Zollbeauftragte – Pflichten und Konsequenzen durchgeführt. Teilaspekte waren die Zollabwicklung, rechtliche und steuerlichen Aspekte. Steuerliche Bestimmungen sind strikt zu beachten, um Risiko und Haftung zu verhindern. Mit folgenden Steuerarten können Zollbeauftragte im Rahmen ihrer Tätigkeit in Berührung kommen: Umsatzsteuer…

Details
Beitragsbild – Coaching

Der Zollbeauftragte – Pflichten und Konsequenzen

Die Fachgruppe Zoll und Außenhandel der Logistik Initiative Schleswig-Holstein hat am 23.11.2013 in Kiel eine Informationsveranstaltung zum Thema Der Zollbeauftragte – Pflichten und Konsequenzen durchgeführt. Beleuchtet wurde das Thema aus drei Perspektiven: Zollabwicklung bei Ein- und Ausfuhr (Susanne Zaczek – Zollservice Kiel) Rechtliche Rahmenbedingungen für Zollbeauftragte (Rechtsanwalt Frank Geissler – Grimme & Partner) Einfuhrumsatzsteuer für…

Details
Beitragsbild – Logistik

Logistikunternehmen als Schuldner der Einfuhrumsatzsteuer

Bisher galt allgemein, dass die Einfuhrumsatzsteuer (EuSt) einen Annex zur Zollschuld darstellt. Das hatte für Logistikunternehmen und speziell für Spediteure manchmal unangenehme Folgen. Wurden sie im Rahmen ihrer Tätigkeit für Kunden zum Schuldner der Einfuhrabgaben, konnten sie nach Meinung der Finanzverwaltung die gezahlte EuSt nicht als Vorsteuer abziehen. Die Finanzverwaltung begründete diese damit, dass das Logistikunternehmen…

Details
DDP

Zollwert von DVDs

Der Zollwert einer DVD, auf der ein Spielfilm gespeichert ist, besteht nicht nur aus dem rein physikalischen Herstellungskosten der DVD. Nach einem Beschluss des BFH vom 04.07.2013 (VII R  /11) sind die Lizenzgebühren, die an den Filmproduzenten zu zahlen sind, Teil des Zollwertes. Gegebenfalls sind die zu zahlenden Lizenzzahlungen zu schätzen.