Beitragsbild – Arbeitsrecht

Finanzgericht Hamburg: Neue Entscheidungen

Das Finanzgericht Hamburg hat in seinem Newsletter 1/2016 folgende Urteile im Umsatz-, Verbrauchsteuer- und Zollrecht veröffentlicht: Finanzgericht Hamburg: Entscheidungen zum Umsatzsteuerrecht Umsatzsteuer: Der Vorsteuerabzug für gelieferte Gegenstände setzt, sofern Artikelnummern oder Herstellerbezeichnungen nicht erkennbar sind, eine zur Identifizierung geeignete Beschreibung der Beschaffenheit der Gegenstände voraus. Das Lieferdatum ist auch dann zu benennen, wenn es mit…

Details
Tabakrichtlinie

EuGH: Tabakrichtlinie ist gültig

Der Europäische Gerichtshof hat mit Urteil vom 4. Mai 2016 entschieden, dass die europäische Tabakrichtlinie nicht rechtswidrig sei (C-358/14, C-477/14 und C-547/14). Dabei ging es um sehr unterschiedliche Regelungsbereiche, wie der Vereinheitlichung von Zigarettenpackungen, den Vorgaben zu Warnhinweisen, das Verbot von Mentholzigaretten und die neuen Regelungen zur E-Zigarette. Tabakrichtlinie regelt nicht die Besteuerung Die europäische Tabakrichtlinie (RL…

Details
Beitragsbild – verarbeit. Gewerbe

Verarbeitendes Gewerbe und Steuern

Hinter dem Begriff des verarbeitenden Gewerbes verbirgt sich eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Unternehmen. Verarbeitendes Gewerbe unterscheidt sich in Größe, Struktur, Produktpallette, Arbeitsweise, Beschäftigtenzahlen und anderen Parametern zum Teil erheblich. Unter den Begriff fallen große international tätige Konzerne, mittelständische Unternehmen und kleine Reparatur- oder Bearbeitungsbetriebe. Verarbeitendes Gewerbe Um einen gewissen Überblick aus deutscher Sicht zu gewinnen,…

Details
Beitragsbild-Stromsteuer

Aktuelle Entwicklungen im Energie- und Stromsteuerrecht

Die Verbrauchsteuern stellen einen nicht unbedeutenden Teil der Staatseinnahmen des Bundes dar. Dabei ist die Energiesteuer die aufkommensstärkste Verbrauchsteuer und ist hinter Umsatzsteuer, Lohnsteuer und Gewerbesteuer auf Rang 4 der Steuereinnahmen. Zusammen mit der Stromsteuer betrugen die Einnahmen 2014 über 45 Milliarden Euro. Für betroffene Unternehmen sind Energie- und Stromsteuerrecht wirtschaftlich sehr wichtig. In der Steuerberatung spielen die…

Details
Beitragsbild – Arbeitnehmerentsendung

Wie weit reicht die Sorgfaltspflicht des Arbeitgebers bei der Arbeitnehmerentsendung?

In der Praxis stellen wir immer wieder fest, dass Arbeitgeber unglaublich erscheinende Fehler bei der Lohnabrechnung machen, wenn eine Arbeitnehmerentsendung betroffen ist. Dies gilt für Mitarbeiter, die in das Ausland entsandt werden. Es gilt aber auch für Mitarbeiter, die aus dem Ausland nach Deutschland geholt werden. Erstaunlich ist, dass in der Praxis vor allen Dingen die Personalabteilungen großer…

Details
zoll-service

Logistikunternehmen als Vertreter im Zoll- und Mehrwertsteuerrecht

In der Umsatzsteuer-Rundschau 2016, Seite 225 haben unsere Partner Susanne Zazcek und Peter Scheller einen Artikel zum Thema Logistikunternehmen als Vertreter im Zoll- und Mehrwertsteuerrecht veröffentlicht. Untersucht werden die Unterschiede zwischen der zollrechtlichen Vertretung und der umsatzsteuerlichen Fiskalvertretung. Im Einzelnen geht es um folgendes: Die Abwicklung des internationalen Warenverkehrs erfordert eine Vielzahl einzelner Tätigkeiten, die in der…

Details
Beitragsbild – Logistik

Logistik: Ausfuhrbestimmungen

Sofern Logistikdienstleister für ihre Kunden die zollseitige Abwicklung von Ausfuhren übernehmen, müssen sie eine Vielzahl rechtlicher Rahmenbedingungen beachten. Dies sind besonders die komplexen Bestimmungen des Außenwirtschaftsrechts, Embargobestimmungen, etc. Neben den Ausfuhrbestimmungen müssen aber auch steuerliche Bestimmungen beachtet werden. Da es in der EU keine Ausfuhrzölle mehr gibt, beschränkt sich die steuerliche Relevanz des Handelns von…

Details
Beitragsbild – internationales Steuerrecht

Seminar Ankündigung: International verarbeitendes Gewerbe und Steuern

Im April und Mai 2016 finden an mehreren Standorten Tagesseminare zum Thema International verarbeitendes Gewerbe & Steuern statt. Teilnehmer bekommen einen umfassenden Überblick über alle steuerlichen und zollrechtlichen Aspekte, die für Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes mit grenzüberschreitenden Geschäftsbeziehungen von Bedeutung sind. Seminarinhalt Folgende Themen werden behandelt: Ertragsteuern – besondere Risiken Gewerbesteuer – Hinzurechnung Internationale Steueraspekte Internationale Arbeitnehmerentsendung Umsatzsteuer: Abgrenzung Werklieferung/Werkleistung…

Details
Beitragsbild-UZK

Unionszollkodex: System des Registrierten Ausführers (REX)

Der Unionszollkodex (UZK) tritt am 1. Mai 2016 in Kraft. Zwischenzeitlich sind auch Implementierende und Delegierte Rechtsakte veröffentlich worden. Eine Neuheit im neuen Zollrecht ist das System des Registrierten Ausführers (REX). Der registrierte Ausführer Ein Registrierter Ausführer ist ein Ausführer, der in einem begünstigten Land ansässig ist und in diesem Land registriert ist. Ein Registrierter…

Details
Zoll

Unionszollkodex: Übergangsregelungen

Der Unionszollkodex steht direkt vor der Tür. Am 1. Mai 2016 tritt er in Kraft. Inzwischen sind auch die Durchführungsverordnungen veröffentlich. Allerdings müssen noch Übergangsvorschriften erlassen werden. Diese gibt es bisher aber nicht. Die deutsche Zollbehörde informiert auf der Seite www.zoll.de wie folgt: Beim Inkrafttreten des UZK am 1. Mai 2016 werden die erforderlichen IT-Systeme vielfach…

Details
Beitragsbild_AEO

Unionszollkodex: Zertifizierung als AEO

Der Unionszollkodex (UZK) tritt am 1. Mai 2016 in Kraft. Damit gibt es in unterschiedlichen Bereichen des Zollrechts Änderungen. Insbesondere Unternehmen, die im Im- oder Export tätig sind, werden sich auf die Änderungen einstellen müssen. Betroffen sind insbesondere Handel, Industrie und Logistik. Änderungen wird es auch beim zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten – englisch Authorized Economic Operator (AEO)…

Details