14. Palettensymposium in Düsseldorf

von Peter Scheller (Kommentare: 0)

Die Deutsche Verkehrs-Zeitung (DVZ) hat dieses Jahr das 14. Palettensymposium in Düsseldorf veranstaltet. Eine Reihe hochkarätiger Referenten haben neueste wirtschaftliche und technologische Entwicklungen im Bereich von Paletten und anderen Ladungsträgern vorgestellt. Daneben brachte Herr Rechtsanwalt Jürgen Knorre Licht in die nicht einfach zu durchschauenden Rechtsbeziehungen zwischen Verladern, Empfängern der Waren sowie Transportunternehmen im Rahmen des Palettentauschs.

Der Autor dieses Beitrags stand den Teilnehmern für Fragen im Zusammenhang mit der umsatzsteuerlichen Behandlung des Palettentauschs zur Verfügung. Im Fokus standen dabei notwendige Anpassungsmaßnahmen aufgrund des BMF-Schreibens vom 05.11.2013 in den betroffenen Unternehmen. In der Ausgabe 65/2014 der DVZ haben die Autoren Peter Scheller und Markus Kirchhoff eine Checkliste veröffentlicht, in der grundsätzliche Fragen zum Umstellungsbedarf angerissen weden:

 

Checkliste zur Umsatzsteuer

1. Welche Branchen sind besonders betroffen?

  • Logistikunternehmen (Speditionen, Frachtführer, Lagerunternehmen u.a.)
  • Industrie und sonstiges verarbeitendes Gewerbe
  • Groß- und Einzelhandel
  • Palettenhersteller, -reparateure und -händler

2. Welche Abteilungen im Unternehmen können betroffen sein?

  • Ladungsträger- oder Palettenabteilung
  • Disposition
  • Versand
  • Lager
  • Buchhaltung und Rechnungslegungsabteilung
  • Steuerabteilung
  • Rechtsabteilung

3. Welche Maßnahmen können erforderlich werden?

  • Information der Geschäftspartner über anstehende Änderungen
  • Intensive Schulung der Mitarbeiter der besonders betroffenen Abteilungen
  • Information der Mitarbeiter anderer Abteilungen
  • Anpassungen im Qualitätsmanagementsystem
  • Überarbeitung von Arbeits- und Buchungsanweisungen
  • Änderungen von Stammdaten der Geschäftspartner im Buchhaltungssystem
  • Änderungen in der Software (Rechnungstellung, Finanzbuchhaltung, Lagerbestandsbuchhaltung u.a.)
  • Anpassung von Verträgen

4. Welche Vertragsanpassungen werden die Abwicklung vereinfachen?

  • Grundsatz: möglichst klare und einfache Vereinbarungen
  • Möglichst einheitliche Vertragsbedingungen mit allen Geschäftspartnern je Ladungsträgerart
  • Möglichst exakte Beschreibung der Tauschbedingungen (insbesondere beim monetären Ausgleich von Fehlmengen)
  • Umsatzsteuerklauseln, in denen das gemeinsame Verständnis der umsatzsteuerlichen Bedingungen festgelegt wird
  • Erarbeitung besonderer Vertragsbedingungen beim grenzüberschreitenden Palettentausch

5. Wann sollte mit den vorbereitenden Maßnahmen begonnen werden?

  • Möglichst sofort

Autor: Peter Scheller, Steuerberater – Master of International Taxation

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 3?