Aktuelle Entwicklungen im Energie- und Stromsteuerrecht

von Peter Scheller (Kommentare: 0)

Die Verbrauchsteuern stellen einen nicht unbedeutenden Teil der Staatseinnahmen des Bundes dar. Dabei ist die Energiesteuer die aufkommensstärkste Verbrauchsteuer und ist hinter Umsatzsteuer, Lohnsteuer und Gewerbesteuer auf Rang 4 der Steuereinnahmen. Zusammen mit der Stromsteuer betrugen die Einnahmen 2014 über 45 Milliarden Euro. Für betroffene Unternehmen sind Energie- und Stromsteuerrecht wirtschaftlich sehr wichtig. In der Steuerberatung spielen die Verbrauchsteuern aber nur eine untergeordnete Rolle. Wir unterrichten deshalb regelmäßig über verbrauchsteuerrechtliche Fragen.

Zur aktuellen Entwicklungen im Energie- und Stromsteuerrecht Informiert die Schriftleitung der Zeitschrift für Zölle und Verbrauchsteuern in ihrem Editorial zu Heft 3/2016:

Am 3. und 4. Dezember des vergangenen Jahres fand in Berlin der 6. Deutsche Energiesteuertag (Thema: Aktuelle Entwicklungen im Energie- und Stromsteuerrecht) statt. Besprochen wurde u.a., ob das mit der sog. Ökologischen Steuerreform verfolgte Ziel (steuerliche Entlastung der Arbeit bei Belastung des Energieverbrauchs) erreicht wurde und welche steuerlichen Lenkungsinstrumente heute angesichts des ungebremsten Anstiegs der CO2-Emissionen erforderlich sind. Andere Themen waren die Neugestaltung der Zollverwaltung, das in Anbetracht der verwirrenden Vielfalt energie- und stromsteuerrechtlicher Ausnahmen immer drängender werdende Beihilfe-Problem und eine dazu in Vorbereitung befindliche Energiesteuer- und Stromsteuergesetz-Transparenz-Verordnung (s. dazu auch im Einzelnen: ZfZ-Aktuell in diesem Heft), die jüngeren Entscheidungen des BFH zum Energie- und Stromsteuerrecht (die dem ZfZ-Leser ohnehin bekannt sind) und eine Reihe anderer aktueller Fragen. Einen umfassenden Blick über die Themen und Diskussionen des 6. Deutsche Energiesteuertags gibt Bayer zu Beginn dieses Hefts.

Wir werden in regelmäßigen Abständen über die aktuelle Entwicklungen im Verbrauchsteuerrecht informieren.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.