Arbeitnehmerentsendung und Altersvorsorge

von Peter Scheller (Kommentare: 0)

Die Entsendung von Arbeitnehmer in das Ausland hat vielfältige Facetten. Es geht um Dinge wie Entlohnung, Auslandszulagen, Wohnen im Ausland und ähnliches. Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen auf Ebene der Mitarbeiters müssen untersucht werden. Die Auswirkungen der Entsendung auf die Altersversorgung bleiben häufig unbeachtet. Woran liegt das?

In der Regel sind verschiedene Abteilungen im Unternehmen beteiligt, deren Abstimmung untereinander nicht immer reibungslos funktionieren. Beteiligt sein können folgende Abteilungen:

  • Fachabteilung des entsandten Arbeitnehmers
  • Human Ressource (HR)-Abteilung
  • Rechtsabteilung
  • Lohn- und Gehaltsabteilung
  • Rechnungslegungsabteilung

Wenn diese Abteilungen nicht richtig zusammenarbeiten, werden wesentliche Aspekte einer Entsendung leicht übersehen.

Dabei gehen die schwierigen Fragen rund um die Auswirkungen einer Entsendung auf Altersvorsorgesysteme häufig unter. Es geht unter anderem um folgende Fragen:

  • Weitere Teilnahme an einem Programm der betrieblichen Altersvorsorge in Deutschland
  • Gesetzliche Ansprüche auf Teilnahme an einem ausländischen Programm
  • Betriebsausgabenabzug bei Weiterführung des deutschen Programms im In- und Ausland (Verrechnungspreise)
  • Besteuerung und Sozialversicherungspflicht von Arbeitgeberleistungen im In- und Ausland
  • Besteuerungsfolgen bei Auszahlung in- und ausländischer Renten

Weitere Informationen hier.

Autor: Peter Scheller, Steuerberater – Master of International Taxation, www.scheller-international.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 7?