Das richtige Zollverfahren “Aktive Veredelung”

von Susanne Zaczek (Kommentare: 0)

In sehr vielen Betrieben werden Fehler bei der Auswahl der Zollverfahren gemacht. Bei der richtigen Anwendung der Möglichkeiten, die die unterschiedlichen Verfahren bieten, können teilweise Millionenbeträge eingespart werden.
Drittlandswaren können in der “Aktiven Veredelung” unter Zoll- und Steueraussetzung in der EU bearbeitet werden. Dabei kann die “einzige Bewilligung” durchaus auch in anderen Mitgliedsstaaten genutzt werden.
So können Yachten oder PKW, die sich nicht im freien Verkehr der Gemeinschaft befinden, hier repariert oder modernisiert werden, ohne das Eingangsabgaben zu entrichten sind.
Dabei ist zu beachten, dass Sportboote oder Fahrzeuge sich in der formlosen Vorübergehenden Verwendung befinden können. Diese müssen vor Beginn der Arbeiten unbedingt in das Veredelungsverfahren überführt werden, sonst droht die Beschlagnahme und empfindliche Strafen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?