Ermäßigter Umsatzsteuersatz im Linien- und Fährverkehr

von Peter Scheller (Kommentare: 0)

Seit dem 1. Januar 2012 unterliegen Umsätze aus der Beförderung von Personen mit Schiffen nicht mehr in jedem Fall dem ermäßigten Steuersatz von 7%. Begünstigt sind nur noch die Beförderung von Personen im genehmigten Linienverkehr mit Schiffen sowie die Beförderung im Fährverkehr entweder innerhalb einer Gemeinde oder bei einer Beförderungsstrecke von weniger als 50 km.

In den meisten Bundesländern ist zur Beförderung im Linienverkehr eine Genehmigung nicht erforderlich. Nach einer Verfügung der OFD Frankfurt a.M. vom 07.02.2013 (S 7244 A 23 – St 112) kann man in diesem Fall von einer stillschweigenden Genehmigung ausgehen.

Der ermäßigte Steuersatz gilt nicht führ Sportfahrten (Floßfahrten, Wildwasserrafting-Touren) oder Tanz-, Verkaufs- oder ähnliche Veranstaltungen.

Autor: Peter Scheller, Steuerberater, Master of International Taxation

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 2?