Export-richtig gemacht

von Susanne Zaczek (Kommentare: 0)

Auch wenn es eigentlich nicht geplant war, man kann schon mal ganz überraschend zum Exporteur werden:

Stellen Sie sich nur vor, dass ein gebrauchtes Firmenfahrzeug zum Verkauf steht. Ein nicht EU-ansässiger Käufer erwirbt das Fahrzeug und schon stehen Sie vor dem Problem: ZOLL. Nach § 9.1 der Aussenwirtschaftsverordnung ist nämlich der Verkäufer verpflichtet, alle notwendigen Formalitäten zu erledigen. Dazu gehört die elektronische Anmeldung beim zuständigen Zollamt, die Prüfung der Anti-Terrorliste, die Meldung an das statistische Bundesamt, die Erstellung von Präferenzpapieren usw.  Es sind also Unmengen an Zoll-, Aussenwirtschafts-, Statistik- und Steuervorschriften zu beachten, damit die umsatzsteuerfreie Lieferung ordnungsgemäß erfolgen kann. Um in diesem Gewirr von Vorschriften nicht den Überblick zu verlieren, ist es ratsam sich von Fachleuten beraten zu lassen.

Autorin: Susanne Zaczek, Zollagentin, www.zoll-service-kiel.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.