Neuer Zolltarif zum 1. Januar 2016

von Chefredakteur (Kommentare: 0)

Die EU-Kommission hat die geänderte Kombinierte Nomenklatur veröffentlicht.

Die Kombinierte Nomenklatur dient für zollrechtliche Anmeldungen und Erklärungen bei Ein- und Ausfuhr oder für statische Zwecke der Erfassung der innergemeinschaftlichen Warenbewegungen; in Deutschland also beispielsweise der INTRASTAT-Meldungen.

Die Einordnung der Waren bestimmt den anwendbaren Zollsatz und die Art und Weise der statistischen Behandlung. Die Kombinierte Nomenklatur (KN) ist daher ein grundlegendes Arbeitsinstrument sowohl für die Wirtschaft als auch für die Verwaltungen der Mitgliedstaaten. Die Kombinierte Nomenklatur findet ihre Rechtsgrundlage in der Ratsverordnung (EWG) Nr. 2658/87 betreffend die zollrechtliche und statistische Nomenklatur und den Gemeinsamen Zolltarif. Sie wird jährlich aktualisiert und als Durchführungsverordnung der Kommission im EU-Amtsblatt (Serie L) veröffentlicht. Die neueste Version wurde als Kommissionsverordnung (EU) Nr. 1754/2015 im EU-Amtsblatt L 285 vom 30. Oktober 2015 veröffentlicht. Sie gilt ab dem 1. Januar 2016.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.